• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
Inhalt aus:

Atrium mit Teich

Auf einem Grundstück in der Nähe von Stuttgart, das gerade mal für zwei freistehende Häuser gereicht hätte, bildete ein Quartett von Atrium-Bungalows aus den sechziger Jahren ein steinernes Statement gegen die Zersiedlung der Landschaft.

Einheitliche Nordfassade

Hinter der einheitlich gestalteten Nordfront zur Straße lassen die langen, schmalen Grundrisse der vier Häuser genügend Spielraum für unterschiedliche Wohnwünsche. Die beiden Architekten lieferten dafür als zufriedene Hausherren den besten Beweis: "Die schönsten Häuser, die wir bisher gebaut haben", erklärten Kammerer und Belz 1967, "sind die Häuser, in denen wir selbst wohnen."

Garten hinter hohen Hecken

Der Flachdachbungalow, den Stephan Fuchs für seine Eltern modernisierte, gibt sich zur Straße hin sehr unauffällig: Die Mauern und auskragenden Wandscheiben des Ensembles schützen die Privatsphäre der einzelnen Innenhöfe und der nach Süden gelegenen Terrassen mit Blick auf die Weinberge des Remstals. Der Garten liegt abgeschirmt hinter hohen Hecken. Den Pool mit Badehaus am Südrand des Anwesens legte Architekt Hans Kammerer an.

Lichtdurchflutete Räume

Dass die neuen Hausbesitzer in Räumen wohnen, die von Grund auf saniert sind, liegt an einem verheerenden Schmorbrand. Aus einem großen Unglück ist das Glück eines neuen Hauses entstanden. Architekt Stephan Fuchs - der Partner seines Onkels Hans Kammerer war - bevor er mit Thomas Wacker sein eigenes Stuttgarter Büro gründete, holte vor allem Licht und Glanz ins Haus.

Viele weiße Flächen

Weiße Flächen hellen das Innere des Hauses auf, das ehemals durch dunkle Holzdecken geprägt war. Ein filigranes Geländer schafft Durchblick, wo früher eine Brüstung die Sicht versperrte. Charakteristisch für den 60er Jahre-Bau ist das geweißelte Sichtmauerwerk oder der Feuerplatz im "Untergrund" des Wohnbereichs, aus dem der skulpturale Kamin aufragt.

Doussié Parkett im Wohnzimmer

Trotz neuer Fenster, moderner Heizung und verbesserter Wärmedämmung blieben wesentliche Charakterzüge des Klassikers aus den Sechzigern erhalten. Vom Wohnzimmer schaut man hinaus auf den kleinen Gartenhof. Doussié Parkett ersetzt den ursprünglichen Teppichboden.

Helle Küche

Die Küche grenzt an den Innenhof und wirkt hell und freundlich. Der Küchentisch und die Regale wurden vom Architekten Stephan Fuchs entworfen.

Planmaterial: Sixties-Revival

Individuelles Wohnen in Reih und Glied? Das ist zu machen, meinten Hans Kammerer und Walter Belz. Mit vier Atrium-Bungalows in Reihe, die sie in den sechziger Jahren bei Stuttgart bauten, traten sie den Beweis an. Kammerers Neffe Stephan Fuchs verhalf einem der vier Häuser zu einem glanzvollen Comeback.
Download (PDF)

Baudaten/Architekt: Fuchs Wacker

Baubeginn: 2002
Bauende: 2003
Bauweise: massiv
Lage: Vorort, Stadtrand
Land: Deutschland/ Stuttgart
Baukosten: 200 000
Dach: Flachdach
Fassade: Sichtmauerwerk, Glas
Fußboden: Naturstein, Parkett
Wohnfläche: 150 qm
Grundstücksgröße: 600 qm