• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Mit Brennwerttechnik Energie sparen

Senken Sie Ihre Kosten für Gas und Öl. Dank Kessel mit Brennwerttechnik verschwindet Energie nun nicht mehr ungenutzt durch den Schornstein, sondern macht das Haus gemütlich warm.
brennwert-junkers-cerapur

Auch wenn man es in Zeiten von Solarthermie und Energiesparen nicht vermutet – fossile Energien wie Erdgas und Erdöl sind für die Heizung noch lange nicht abgeschrieben. Möglich macht das die energieeffiziente Brennwerttechnik. Denn Kessel mit Brennwerttechnik sind Meister in Sachen Energiesparen und besitzen einen Wirkungsgrad von bis zu 98 Prozent. Sprich: Bei Brennwerttechnik wird nahezu die komplette Wärmeenergie des Brennstoffs in Heizwärme umgewandelt. So macht Brennwerttechnik auch den Einsatz von fossilen Energiequellen wie Gas und Öl wieder sinnvoll, weswegen sich in den letzten Jahren immer mehr Heizsysteme mit Brennwerttechnik durchgesetzt haben.

So funktioniert Brennwerttechnik

Die gute Energienutzung der Brennwerttechnik gelingt mit einem kleinen physikalischen Trick. Statt wie bei herkömmlichen Heizkesseln die warmen Abgase mit dem darin enthaltenen Wasserdampf einfach zum Schornstein entweichen zu lassen, wird bei der Brennwerttechnik der Wasserdampf zum Kondensieren gebracht. Dadurch entsteht Wärme, die zum Heizen dient. Kessel mit Brennwerttechnik sparen damit Erdgas und Öl und letzten Endes auch bares Geld bei den Heizkosten.

brennwert-viessmann-vitoden

Besonders schön: Trotz der erweiterten Technik sind Geräte mit Brennwerttechnik weiterhin so kompakt wie herkömmliche Wandheizkessel. Auch die Anschaffungskosten sind bei Brennwerttechnik mit rund 5.000 Euro eine vertretbare Investition für Bauherren. Zudem spart die Brennwerttechnik über die Zeit Hunderte Euro wieder ein. Brennwerttechnik wird seit Jahrzehnten weiter entwickelt, was sie zu einem verlässlichen Heizsystem macht. Weiterer Vorteil moderner Kessel mit Brennwerttechnik: Sie lassen sich relativ einfach mit einer Solarthermieanlage kombinieren. Das spart noch einmal Kosten bei der Warmwasseraufbereitung. Gleichzeitig gibt Brennwerttechnik Sicherheit in Sachen Warmwasser. So muss selbst an kalten, bewölkten Wintertagen – wenn die Energie der Sonne nicht ausreicht - niemand unter einer kalten Dusche frieren.

Modernisierung mit Brennwerttechnik

brennwert-vaillant2

Aber nicht nur im Neubau und in Kombination mit alternativen Energiequellen ist die Investition in einen Kessel mit Brennwerttechnik sinnvoll. Auch in Altbauten lohnt es sich, auf Brennwerttechnik umzurüsten. Gegenüber jahrzehntealten Kesseln lassen sich mit Brennwerttechnik bis zu 30 Prozent Heizkosten einsparen. Auch im Vergleich zu verhältnismäßig jüngeren Niedertemperaturkesseln schneidet die Brennwerttechnik besser ab und spart noch einmal 10 Prozent an Brennstoff.

Aber Achtung: Wer mit Brennwerttechnik modernisieren will, muss beim Altbau auch an mögliche Zusatzkosten denken. Aufgrund der kühleren Abgase ist bei einer Kessel-Umrüstung häufig auch die Sanierung des Schornsteins notwendig. Hier müssen für den Betrieb mit Brennwerttechnik Edelstahl- oder Kunststoffrohre eingezogen werden. Sie schützen den Kamin vor den veränderten Abgasen der neuen Heizung, die im schlimmsten Fall einen herkömmlichen, gemauerten Kamin zerstören könnten. Daher ist es auch bei der energetischen Sanierung mit Brennwerttechnik ratsam, sich vorab ein Maßnahmenpaket von einem Energieberater anfertigen zu lassen. Er prüft, ob sich weitere regenerative Energiequellen mit der Brennwerttechnik kombinieren lassen.