• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Auf Schritt und Tritt: Smart-Home-Bewegungsmelder von RWE

Bewegungsmelder sind natürlich keine Neuheit. Neu ist, dass sie jetzt auch einen Platz im Heimnetzwerk finden! So lässt sich nicht nur die Beleuchtungsdauer und Anzahl der Leuchten einstellen, sondern können auch Lampen innerhalb des Haus eingeschaltet werden. Zusätzlich gibt es im Urlaubsmodus auch noch eine Nachricht aufs Handy, wenn in den Nachtstunden eine Bewegung registriert wird. Smart-Home-Protokoll: RWE-Smarthome. Preis: ca. 60 Euro.
www.rwe-smarthome.de

zurück zum Themen-Extra "Smart Home"

Mobil einschalten: Funk-Lichtschalter von Devolo

Adé Dunkelheit! Für alle, die sich auch schon über fehlende Lichtschalter am Bett geärgert haben, gibt es jetzt nachträglich installierbare Funk-Lichtschalter von Devolo. Dank ihrer selbstklebenden Anbringung lassen sie sich im Nu an jedem beliebigen Ort installieren und danach bequem per App oder Computer in die vorhandenen Systeme einrichten. Auf Wunsch kann so schon ab Bettkante der gesamte Weg bis ins Bad beleuchtet werden. Smart-Home-Standard: Z-Wave. Preis: ca. 50 Euro.
www.devolo.com

zurück zum Themen-Extra "Smart Home"

Smart Home in Farbe: App-Leuchten von Hue

Auspacken, Stecker einstecken und per App mit dem Smartphone synchronisieren – mit den "Hue Beyond"-Leuchten von Philips sind ganz schnell die Lichtmöglichkeiten in einem Smart Home ausprobiert. Dank mehr als 200 Apps und zwei getrennt steuerbaren LED-Einheiten lässt sich individuell die Farbe ändern, das Licht dimmen oder unterschiedliche Szenarien zum Lesen oder Fernsehen einstellen. Smart-Home-Standard: Zigbee. Preis der Tischleuche: ca. 320 Euro.
www.hue.philips.de

zurück zum Themen-Extra "Smart Home"

Digitalstrom: Smart Home mit Designerleuchten

Auch wenn man es nicht gleich sieht, dieser Raum ist in Sachen Smart-Home bestens ausgerüstet. Leuchten und Schalter sind mit Kabelklemmen von Digitalstrom versehen, die so einfach wie Lüsterklemmen angeschlossen werden. Danach lassen sich auch Designerleuchten per Smartphone auf Fingerwisch ein- und ausschalten oder auch individuell dimmen – ganz ohne aufwendige Installationsarbeiten. Smart-Home-Standard: Digitalstrom. Preis pro Klemme: ca. 95 Euro.
www.digitalstrom.de

zurück zum Themen-Extra "Smart Home"

Auf Knopfdruck aus: Smart-Home-Fernbedienung von Devolo

Es soll endlich losgehen, man sitzt im Auto und dann sieht man, dass noch eine Außenlampe brennt oder gar noch die gesamte Beleuchtung im Wohnzimmer an ist. Mit der Smart-Home-Fernbedienung von Devolo reicht ein Tastendruck und alle Lichter werden zentral ausgeschaltet. Das beruhigt zum einen und schont auch noch die Stromrechnung. Und umgekehrt funktioniert es auch noch: Ein Knopfdruck abends und das Licht geht im gesamten Haus an. Smart-Home-Standard: Z-Wave. Preis: ca. 40 Euro
www.devolo.com

zurück zum Themen-Extra "Smart Home"

Sanftes Licht: Dimmer "Easyswitchdim" von Taphome

Das Licht bequem vom Esstisch einzuschalten, war bisher meistens nicht möglich, wenn sich der Schalter dazu fern an der Wand befand. Abhilfe schafft da der 1,6 cm große, einbaubare Dimmer von Taphome. Er macht bisherige Wandschalter intelligent und stattet sie obendrein mit einer Dimmfunktion aus. Per Smartphone oder Tablet-PC ist so ganz schnell per Fingerwisch für die richtige Lichtstimmung beim Essen gesorgt. Smart-Home-Standard: Z-Wave. Preis: ca. 60 Euro.
www.taphome.eu

zurück zum Themen-Extra "Smart Home"

Smart-Home-Funksteckdosen: "Easyplug" von Taphome

Funksteckdosen kennen wir! Darf es jedoch auch ein bisschen mehr Komfort sein? Nachträglich installierbare, digitale Steckdosenadapter machen nämlich aus jedem Haus ein Smart Home. Mit ihnen lassen sich auch vorhandene Leuchten per Heimnetzwerk von jedem Ort im Haus einzeln oder pro Zimmer kombiniert ein- und ausschalten. Dimmen oder umfangreiche Lichtszenarien sind über die dazugehörende Smartphone-App ebenfalls möglich. Smart-Home-Standard: Z-Wave. Preis: ca. 50 Euro.
www.taphome.eu

zurück zum Themen-Extra "Smart Home"

Immer im Bilde: Tür- und Fenstersensor von EQ-3

Kleines Gerät, große Wirkung: Wäre es nicht nett, wenn beim Öffnen der Haustür automatisch das Licht im Flur eingeschaltet würde? Oder wenn die Wohnzimmerleuchte ab 23 Uhr auf ein noch geöffnetes Erdgeschossfenster durch kurzes Blinken hinwiese? Mit dem batteriebetriebenen Tür- und Fenstersensor von EQ-3 sind solche Szenarien im Smart-Home-Netzwerk leicht zu realisieren. Gerade mal so groß wie eine Kaugummi-Packung erfasst der Sensor die Bewegung des Rahmens und übermittelt das ans Heimnetzwerk. In Weiß und Braun erhältlich. Smart-Home-Standard: Homematic. Preis: ca. 30 Euro.
www.eq-3.de

zurück zum Themen-Extra "Smart Home"

Energiesparer: Funkschalter mit Leistungsmessung von EQ-3

Stromfressern auf der Spur: Der Funkschalter aus der "Homematic"-Serie des Anbieters Eq-3 macht nicht nur Steckdosen intelligent und lässt sie bei Bedarf an- und ausschalten. Gleichzeitig misst er auch den Verbrauch des angeschlossenen Geräts und zeigt den Energieverbrauch mit der dazugehörenden Software grafisch im Tagesverlauf. Smart-Home-Standard: Homematic. Preis: ca. 50 Euro.
www.eq-3.de

zurück zum Themen-Extra "Smart Home"

LED-Lampe zum Nachrüsten: "Lighty" von Osram

Für alle Fans des klassischen Designs: Selbst betagte Designerleuchten können tauglich fürs Smart Home gemacht werden. Möglich machen das so genannte Retro-Fit-Lampen. Egal, ob E27-, E14- oder Gu10-Fassung – für sie gibt es LED-Lampen wie zum Beispiel die "Lightify"-Serie von Osram, die sich direkt mit verschiedenen Smart-Home-Netzwerken verbinden. Neben verschiedenen Lichtszenarien und Helligkeiten ist so auch ein Urlaubsmodus möglich, bei dem mit sich selbst verändernden Beleuchtungen Anwesenheit vorgetäuscht wird. Smart-Home-Standard: Wlan, ZigBee, Homematic. Preis: ab ca. 30 Euro.
www.osram.de

zurück zum Themen-Extra "Smart Home"